Neue Bücher

 „Verlorene Spur“

 

 51QfIjooTiL__SX345_BO1,204,203,200_

Eine mächtige Explosion zerstört die Familie von Blankenheim-Solbach: Viktor, ein Wissenschaftler im ägyptischen Exil, überlebt den Anschlag nicht. Seine Frau Corinna kann zwar den gemeinsamen Sohn retten, doch sie verliert ihr Gedächtnis. Bodyguard Leonard Benders von der Sondereinheit des Außenministeriums  „Foxfire“ nimmt sich ihrer an. Zusammen führen sie ein Dasein auf der Flucht vor den Hintermännern. Nirgends sind sie sicher. Als nach 17 Jahren endlich die Mauer, die sich um Corinnas Erinnerungen gelegt hat zusammenbricht, ist es für sie ein Schock… Es ist alles ganz anders, als sie bislang aus den alten Berichten in Erfahrung bringen konnte. Jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung scheint sie jahrelang hintergangen zu haben.

Um das Geheimnis zu lösen muss Corinna wieder zurück, zurück nach Ägypten, zurück nach Luxor, zur West Bank…

In der packenden Story geht es um ein gefährliches Spiel mit den Wirklichkeitsebenen: Was ist (Alb)Traum, was ist Erinnerung und was ist Realität?

„Tanz mit dem Teufel“

Tanz mit dem Teufel 003

 

Was geschah damals mit Delia? Vor zehn Jahren verschwanden sie und ihre kleine Tochter Leona spurlos….

 

 

Ab sofort  im Handel:   Gnadenlose Spannung,

mit einer gnadenlosen Protagonistin

9783898417686

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu im Dezember 2013:

„Wenn der Morgen kommt…“

Ein Thriller aus dem Orient  –  rätselhaft –   magisch –  geheimnisvoll

Cover halb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schardt Verlag  ISBN 978-3-89841-725-9    323 Seiten    12,80 €

img003

 

 

img004

 

 

 

 

 

 

Bücker 3_Cover (klein)

 

 

„Der Kalte Hauch der Rache“

 Thriller  
 Die Fortsetzung von
 "Spiel, Satz und Sieg - für die Dame"
  Ein Thriller der Spitzenklasse, teuflisch gut,
  rasant und wieder mit einem Hauch Mystik
  ist ab sofort im Handel erhältlich!!

Es sollte nur eine fröhliche Hochzeitsfeier werden, als jäh die Nachricht von der Entführung ihrer Freundin Sabine, die untergetauchte Clique in Abu Dhabi erschüttert. Der Gegner hat es geschafft, sie aufzuspüren. Sie können die Polizei nicht einschalten, denn offiziell ist Sabine tot. Nur sie, die ehemalige, nicht existierende  Gruppe, kann Sabine aus den Klauen des Kidnappers befreien. Die Gefahr ist näher, als sie dachten. Julia, mit ihrer mystischen Verbindung ins Jenseits, schafft es, mit den Ermordeten  in Verbindung zu treten. Die Geister helfen ihr,  die Toten weisen ihr den Weg – sie sind stets da, immer wenn Julia den eiskalten Hauch des Todes spürt. Der unbekannte Gegner ist stark, aber Julia und Doro sind gut, teuflisch gut. Sie hoffen, dass es reicht den Feind endlich zu besiegen. Aber  der  Preis ist hoch ….

Schardt   ISBN  978-3-89841-6849    12,80 €

Auch als Kindle Edition bei Amazon  herunterzuladen

 

Julias Augen nahmen erneut den Killerblick an, nichts erinnerte mehr an eine liebevolle Mutter, sie verwandelte sich in eine Hyäne, als sie allein im Wagen saß und Richtung Camp fuhr. Nach wenigen Minuten parkte sie den Van in der alten Remise und rannte zur Haustür.

Nachdenklich runzelte sie die Stirn. Nur das kleine Licht über der Eingangstür zur Baracke brannte. Im Inneren herrschte absolute Ruhe, gähnende Leere und Dunkelheit, stellte sie fest, nachdem sie die Tür per Zahlencode öffnete. Sie griff sich den Schlüssel des Porsches, der an einem Brett im Eingang hing. Nick und Patrick waren mit dem Geländewagen unterwegs. Aber wohin? Zu Patricks ehemaliger Wohnung? Zum Hotel, in dem sie immer noch Zimmer gemietet hatten? Sie versuchte es über die Handys, aber weder ihr Mann noch Nick meldeten sich.  Verwirrt schaute sie auf ihre Hand, die den Schlüssel des Porsches krampfhaft festhielt.

Sie musste Nick finden, sie musste ihm berichten, was mit Doro passiert war.

Eine minimale Sekunde lang überlegte sie, zögerte, stockte, dann erfasste sie erneut Resolutheit.

Eilig rannte sie zum Porsche, warf sich auf den Sitz, startete ihn mit einem lauten, tosenden Aufheulen des Motors und fuhr wenige Minuten später langsam am Eingang des Hotels vorbei, schaute sich suchend auf dem Parkplatz um, blickte zum Fenster hoch. Auch hier war alles still und dunkel.

Julia gab Gas, als letzte Möglichkeit zog sie Patricks Penthouse in die engere Wahl. Kaum näherte sie sich der Auffahrt zum Eingang, als sie blaue, blinkende Lichter bemerkte. Abrupt hielt sie fast hundert Meter vor dem Eingang an, starrte in das chaotische Szenario, bestehend aus mehreren Polizei- und Krankenwagen, allesamt standen sie kreuz und quer auf der Fahrbahn, sie sah Notarzt, Sanitäter und Polizisten, die eilig herumliefen, dann fiel ihr Blick auf den Geländewagen, der abseits stand.

Sie war nicht fähig zu atmen. Wie in Trance verließ sie das Auto, näherte sich dem Ort, um den sich alle drängten, als sie auch schon von einem Polizisten aufgehalten wurde.

„Sie können hier nicht weiter, es gab einen Unfall, gehen Sie zurück.“ Er versuchte, sich vor sie zu stellen, so dass ihr ein Blick auf die Person, die auf dem Asphalt lag, verwehrt wurde, und schob sie zurück. Sein Blick fiel auf weitere Neugierige, um die er sich kümmern musste, und  ließ Julia allein zurück.

Ein mit einer weißen Plane abgedeckter Mensch lag dort, sie erkannte Umrisse,  Füße, die hervorlugten, sie sah die Schuhe, die nicht abgedeckt waren, sie nahm die vertraute Hand mit der Armbanduhr wahr, die die weiße Plane nicht überdeckte. Voller Entsetzen wankte sie zurück.  In ihren Ohren vernahm sie ein lautes Rauschen, ihr wurde schwindelig.  Die Zeit stoppte, die Zeit setzte sich wieder in Bewegung. Ein schier unmenschlicher Schrei entrann ihrer Kehle. Patrick!

Sie starrte auf die abgedeckte Leiche ihres Mannes. Sie hatte Patrick verloren. Sie hatte Doro verloren. Die Ereignisse wiederholten sich nach sieben Jahre auf grausame Weise. In ihrem Inneren tobt ein Taifun aus Wut, Verzweiflung und Hass.  Sie konnte nicht sagen, wie lange sie dort stand. Waren es Sekunden? Waren es Minuten?  Diesmal schien es ein eiskalter Orkan zu sein, der sich ihrer Sinne bemächtigte. Sie spürte Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.  Er  hatte ihr heute zum zweiten Mal die Menschen genommen,  die ihr etwas bedeuteten, ihren Mann, den sie liebte, ihre beste Freundin.  Wann würde es endlich ein Ende haben?  Sie würde wie eine Löwin für ihre Brut kämpfen.

Als sie sich abwandte, hatte sich etwas in ihrer Seele geändert. Es war der Blick einer Fremden, die Augen einer Besessenen, die Gedanken eines Vernichters. Sie dachte nicht mehr effektiv, sie handelte intuitiv. Sie rannte zurück, sprang in den Porsche, wendete ihn, jeder Handgriff saß, jede Bewegung passte exakt, und jagte davon…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiel, Satz, Sieg –    für die Dame

Thriller

Spannend – grausam – gruselig – geheimnisvoll

Nach dem bestialischen Mord an ihrer Familie, wird Julia von einer geheimnisvollen Gruppe angeworben. In ihrer Verzweiflung stimmt sie zu. Als Mitglied einer Spezialeinheit, die im Untergrund agiert, eine Einheit, die eigentlich nicht existiert, wird von ihr, Julia, alles gefordert.

Sie nennen sich die Clique, einige Frauen und Männer, die immer dort zum Einsatz gelangen, wenn andere nicht weiterwissen, wenn Beweise gebraucht werden, die auf legale Art nicht zu beschaffen sind, dann werden sie angefordert. Erst später erkennt Julia den wahren Hintergrund dieser Spezialeinheit, als es für sie fast zu spät ist. In einer abgeschiedenen Kaserne, streng bewacht, werden sie ausgebildet.

Sie lernen schießen, sie lernen Selbstverteidigung und… sie lernen das Töten.

Inoffiziell unterstehen sie einem Staatsanwalt. Durch die perfekt organisierten, nicht legalen Einsätze der Clique, gelingt es dem Staatsanwalt immer wieder belastenes Material bei Gericht vorzulegen, sodass eine Verurteilung der Verbrecher nur noch eine Face ist. Julia und ihr Partner Patrick entwickeln sich zu einem perfekt eingespielten Team. Nach vier Jahren schickt Staatsanwalt Enders sie nach Florida, um Cora Durante zu überzeugen, ihren gewalttätigen Ehemann, einen deutschen Drogendealer und Waffenhändler, zu verlassen, nach Deutschland zurückzukehren, um als Kronzeugin gegen ihn auszusagen. Was wie ein einfacher Auftrag aussieht, entpuppt sich als Albtraum. Noch in Fort Meyers vertraut Cora Julia einen Umschlag an, bittet sie, diesen erst zu öffnen, wenn ihr etwas zustoßen sollte. In Deutschland, wenige Meter vor dem sicheren Haus wird Cora ermordet und Julia angeschossen.

Eine Falle!

Schwerverletzt, mit letzter Kraft kann Julia fliehen. Langsam dämmert ihr, dass sie benutzt wurde. Von wem? Warum? Wer steckt hinter dem Mord an Cora? Welches Wissen Coras, machte es unumgänglich, sie zu töten?

Aber da ist noch etwas… seit fünf Jahren wird Julia immer wieder nachts gerufen, von ihrer toten Tochter Linda, die bei der Explosion in Stücke zerfetzt wurde…

Sie ruft um Hilfe…

Es ist beängstigend, die Dunkelheit, die Resignation. Die Toten verfolgen sie, kaum dass Julia die Augen schließt, sobald sie träumt…sobald die Dunkelheit kommt…

Immer wieder erlebt sie die Detonation und die letzten Sekunden vor der Ermordung ihrer Familie, wie eine Endlosschleife. Sie versucht sich an etwas zu erinnern, etwas, das sie Sekunden vor dem bestialischen Mord an ihrer Familie gesehen hat…

Sie weiß, wenn ihr das gelingt, kommt sie der Wahrheit ein Stück näher…………….

Ab sofort erhältlich

Schardt    ISBN    978-3-89841-640-5       12,80 €

Auch als Kindle Edition bei Amazon ab sofort herunterzuladen

 

 

 

 

 

 

 

 

Verschwunden

Ein mystisch geheimnisvoller Familienthriller

Das große, schmiedeeiserne Tor, mit dem verschnörkelten “S”, öffnete sich gemächlich und er alte Bentley fuhr vorsichtig auf die Straße. Das Anwesen, welches sich hinter dem Tor befand, gehörte uns, den Strauß, einer alteingesessenen Familie, die ihr Geld in der Baubranche verdiente, gegründet vor 60 Jahren von meinem Großvater. Ich, Josefine Behring, habe das Unternehmen vor 30 Jahren, nach dem Tod meines Vaters, übernommen. Wir, mein Mann Henry Behring, mit dem ich seit 35 Jahren verheiratet bin und ich brachten das Unternehmen gemeinsam an die Spitze.

Henry zog sich vor mehr als 5 Jahren zurück und überließ unseren beiden Töchtern und mir die aktive Arbeit, er selbst agierte nur noch aus dem Hintergrund. Ich saß auf der Rückbank des Bentleys, der schon meinem Vater gehörte und ließ mich von Marias Ehemann ins Büro fahren.

Maria war unsere treue Seele, unsere Haushälterin. Felipe, ihr Mann, übernahm es nur allzu gerne, den Oldtimer zu fahren und fand nichts Schlimmes dabei, den Chauffeur zu spielen. Normalerweise fuhr ich lieber selbst, aber heute ging es um einen großen Auftrag, den ich zu ergattern versuchte. Ich musste mich noch in die Unterlagen einlesen und daher bevorzugte ich diese Art der Beförderung. Im Büro würde ich mich mit meiner ältesten Tochter treffen. Sie sollte gleich den Vortrag halten und die Pläne erläutern, immerhin war sie mit ihren 32 Jahren ebenfalls Architektin. Leider sah man ihr das Alter nicht an, oder besser gesagt, zum Glück. Immer wieder wurde sie unterschätzt, aber maximal nur eine viertel Stunde lang, spätestens dann überzeugte sie mit ihrem ungeheuren Fachwissen die Menschen und zog sie in ihren Bann, die vorher meinten, ein leichtes Spiel mit ihr und uns zu haben.

Als wir gerade das Grundstück verließen, schweiften meine Blicke aus dem Seitenfenster des Bentleys. Irgendetwas hatte im Unterbewusstsein meine Aufmerksamkeit erregt, leider reagierte ich zu spät, erkannte nicht, was es war. Plötzlich spürte ich etwas! Blicke? Meine Nackenhaare sträubten sich. Ich schwitzte. Angst! Nein, keine Angst, etwas Unwirkliches, Fremdes aber doch Vertrautes, etwas, dass mich erschreckte. Oder? Was hatte diese Adrenalin – Überproduktion ausgelöst?

Robert? Negativ! Robert verschwand vor über 40 Jahren spurlos!

Ob mir die morgendliche Hitze zu Kopf stieg? Ich hatte extra darum gebeten, den Termin in die frühen Morgenstunden zu legen, damit noch ein klares Denken möglich wäre. Zurzeit lebten wir in Dénia, Spanien, den Rest des Jahres arbeiteten wir in Dorsten, Deutschland. Unser großes Anwesen hier in Dénia, welches sich schon immer im Besitz meiner Familie befand, lag glücklicherweise direkt am Mittelmeer, was einen ständigen, kühleren Luftzug garantiert.

Gedankenverloren blickte ich nicht auf die Unterlagen, sondern dachte an meinen Bruder Robert. Stiefbruder, besser gesagt. Irgendetwas hatte die Erinnerung an ihn ausgelöst und ich überlegte, was es wohl gewesen sein könnte. Ich schaute zurück, aber wir waren schon zu weit von der Einfahrt zu unserer Besitzung entfernt, ich konnte nichts mehr sehen oder erkennen. Ich schüttelte den Kopf. Verrückt, dachte ich, konzentriere dich auf die Unterlagen, aber dennoch…., da war etwas, etwas Merkwürdiges.

Was hatte die Erinnerung an meinen Adoptivbruder, der vor Jahrzehnten aus dem Nichts auftauchte und Jahre später spurlos verschwand, ausgelöst? Niemand ahnte wo der dreijährige, kleine Junge damals herkam, den meine Eltern später adoptierten, niemand wusste wohin er als 19- jähriger spurlos verschwand. Niemand kannte seinen wirklichen Namen, niemand wusste wo er her kam, niemand sah ihn jemals wieder…..

Schardt    ISBN  978-3-89841-593-4     12,80 € 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Go-down“     –   Lauras Rache

 

Kriminalroman 

Warum musste Lauras Ehemann sterben? Warum wurde er brutal ermordet? Angst! 15 Jahre lebte Laura in Angst vor den Mördern, wird verfolgt, sie versteckt sich, taucht unter, denn man versucht auch sie aus dem Weg zu räumen. Dann beschließt sie den Untergang ihrer Feinde, den Mördern ihres Mannes. Laura schlägt zurück. Sie will Rache, will das mysteriöse Verbrechen aufklären und begibt sich auf die Suche nach den Mördern, will sie zu Fall bringen. Ein raffinierter Plan nimmt Gestalt an. Die Nordseeinsel Sylt, Hamburg, Köln und El Salvador sind die Schauplätze dieses fesselnden Kriminalromans mit vielen unerwarteten Wendungen, der bis zum Schluss nichts von seiner Spannung verliert. Die Story wandert von Sylt über Hamburg ins Rheinland und immer wieder nach El Salvador.

In El Salvador liegt die Vergangenheit, der Mord, der Mord an ihrem Mann, einem wohlhabenden Industriellen, die Enteignung. In Deutschland lauert die Gefahr für ihr Leben und das Leben ihres Sohnes, ständige Verfolgungen, Mordanschläge und das seit 15 Jahren.

Sylt: Laura versteckt sich. Sie putzt die Häuser reicher Leute. In dem Haus von Brigitte und Oliver Steinberg bewohnt sie eine eigene, kleine Wohnung. Auf Sylt hat sie nur mit einer Person Freundschaft geschlossen: Mathilde, die Inhaberin eines kleinen „Tante Emma“ Ladens. Laura lebt dort fast unsichtbar, wer beachtet schon eine Putzfrau?

Sie erschreckt vor Fremden, so auch vor Tom Kling, einem Schriftsteller, der eines Tages auf der Insel erscheint. Die Angst ist wieder greifbar und in diesem Moment spürt sie, dass sie die Insel verlassen muss. Sie will nicht länger davonlaufen, sie will Rache, 15 Jahre verstecken und weglaufen ist genug. Sie fährt nach Hamburg, in eine geschützte Wohnung und von dort aus weiter ins „sichere Haus.“ Dort trifft sie auf Sohn Alex und ihre Freunde Juan und Pedro. Tom Kling ist ihr gefolgt, der Freund ihres Mannes, er will endlich wissen, warum Alexander sterben musste. Auch er sucht nach den Hintergründen.

Freund Max reist an und auch Mathilde, die einzige Freundin Lauras auf Sylt. Das sichere Haus füllt sich.

Die Planung der Rache wird aufgenommen und erste Schritte eingeleitet. Sie nehmen Kontakt zu Melinda auf, die immer noch im Allander Konzern arbeitet, den sich Marius und Peter Scherner vor 15 Jahren unrechtmäßig angeeignet haben.

Sie legen mit Hightech Konten lahm, stiften Verwirrung, tätigen Geschäfte, senden gefälschte Mails. Wenn sie es schaffen, Marius Scherner aus El Salvador zu locken, können sie endlich hinreisen und die versteckten Akten suchen, die seit 15 Jahren dort lagern. Dann endlich, haben sie die Möglichkeit, um das Erbe Alexanders in Deutschland zu kämpfen und die Schurken und Mörder hinter Gitter zu bringen. Aber der Weg ist gefährlich, steinig, gefahrvoll und nicht vorhersehbar….

Triga   ISBN  978 – 3 89774- 719 – 7        16,80 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Jumping Jack“

Ein Roman,   der auf  Tatsachen beruht

Ein Krimi aus dem Orient

Als die beiden Frauen Joëlle Bendorf und Lea Fleming nach Abu Dhabi reisen, um ihre Kinder, ein Architektenehepaar, zu besuchen, freuen sie sich auf unbeschwerte Ferientage im Kreis der Familie. Auch Jack, der kleine Enkelsohn der Frauen, ist dabei. Nach der Ankunft in der Saudi arabischen Stadt müssen sie jedoch mit Schrecken feststellen: Ihre Kinder sind verschwunden. Viele Hinweise deuten außerdem darauf hin, dass Jack entführt werden soll und er in akuter Gefahr schwebt. Die drei flüchten nach Ägypten, um von dort mithilfe einer befreundeten einheimischen Familie die Suche nach den Vermissten aufzunehmen. Es beginnt ein abenteuerlicher Wettlauf um das Leben der Verschollenen, der einen Sumpf aus betrügerischen Machenschaften, Verrat, Intrigen, Waffenhandel und Mord zutage bringt, dessen Auswirkungen bis in höchste Kreise der Polizei hineinreichen. Ein atemberaubender Roman, der von Familienzusammenhalt und wahrer Freundschaft über kulturelle Unterschiede hinweg erzählt.

Triga   ISBN   978 – 3 89774 – 653 – 4      16,80 €

 

In Arbeit:

„Tanz mit dem Teufel“